A

AHV

Die AHV ist die erste Säule im Drei Säulen System.

Sie soll den existenziellen Grundbedarf abdecken. Leistungen werden bei Invalidität, im Todesfall und bei Pensionierung bezahlt.

Aktien

Wertpapier, das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte und Vermögensrechte zu.

Aktie

Wertpapier, das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte und Vermögensrechte zu.

Ambivertiert

Ambivertierte Personen können je nach Situation sowohl introvertiert als auch extrovertiert agieren. Studien haben gezeigt, dass diese Persönlichkeiten am meisten Erfolg als Berater und mit Abstand die höchsten Umsätze im Verkauf haben. Stark extrovertierte und ausgeprägt introvertierte Personen schneiden im Schnitt deutlich schlechter ab.

ambivertierte

Ambivertierte Personen können je nach Situation sowohl introvertiert als auch extrovertiert agieren. Studien haben gezeigt, dass diese Persönlichkeiten am meisten Erfolg als Berater und mit Abstand die höchsten Umsätze im Verkauf haben. Stark extrovertierte und ausgeprägt introvertierte Personen schneiden im Schnitt deutlich schlechter ab.

ambivertierten

Ambivertierte Personen können je nach Situation sowohl introvertiert als auch extrovertiert agieren. Studien haben gezeigt, dass diese Persönlichkeiten am meisten Erfolg als Berater und mit Abstand die höchsten Umsätze im Verkauf haben. Stark extrovertierte und ausgeprägt introvertierte Personen schneiden im Schnitt deutlich schlechter ab.

ambivertierter

Ambivertierte Personen können je nach Situation sowohl introvertiert als auch extrovertiert agieren. Studien haben gezeigt, dass diese Persönlichkeiten am meisten Erfolg als Berater und mit Abstand die höchsten Umsätze im Verkauf haben. Stark extrovertierte und ausgeprägt introvertierte Personen schneiden im Schnitt deutlich schlechter ab.

Anwartschaften

Eine Anwartschaft ist ein zukünftiger Rechtsanspruch auf eine Kapitalleistung zum Beispiel einer Versicherung oder einer Erbschaft, dessen Eintritt jedoch von gewissen Ereignissen oder Bedingungen abhängt.

Anwartschaft

Eine Anwartschaft ist ein zukünftiger Rechtsanspruch auf eine Kapitalleistung zum Beispiel einer Versicherung oder einer Erbschaft, dessen Eintritt jedoch von gewissen Ereignissen oder Bedingungen abhängt.

Anwartschaften

Eine Anwartschaft ist ein zukünftiger Rechtsanspruch auf eine Kapitalleistung zum Beispiel einer Versicherung oder einer Erbschaft, dessen Eintritt jedoch von gewissen Ereignissen oder Bedingungen abhängt.

B

Bagatellrisiken

Bagatellrisiken sind geringfügige Risiken, deren Kosten leicht vom Unternehmen getragen werden können.

Bagatellrisiko

Bagatellrisiken sind geringfügige Risiken, deren Kosten leicht vom Unternehmen getragen werden können.

Belehnungshöhe

Die Belehnungshöhe ist der Anteil der Hypothek vom Kaufpreis. Kaufpreis minus Eigenkapital gleich Belehnungshöhe. In der Regel wird diese in Prozent ausgedrückt. Beispiel: Ein Haus im Wert von 1 Mio. mit 800´000.- Hypothek, entspricht einer Belehnung von 80%.

Belehnung

Die Belehnungshöhe ist der Anteil der Hypothek vom Kaufpreis. Kaufpreis minus Eigenkapital gleich Belehnungshöhe. In der Regel wird diese in Prozent ausgedrückt. Beispiel: Ein Haus im Wert von 1 Mio. mit 800´000.- Hypothek, entspricht einer Belehnung von 80%.

Belehnungshöhe

Die Belehnungshöhe ist der Anteil der Hypothek vom Kaufpreis. Kaufpreis minus Eigenkapital gleich Belehnungshöhe. In der Regel wird diese in Prozent ausgedrückt. Beispiel: Ein Haus im Wert von 1 Mio. mit 800´000.- Hypothek, entspricht einer Belehnung von 80%.

Break even

Der Break-Even-Punkt ist der Punkt, an dem die Gesamtkosten und die Gesamteinnahmen gleich sind.

Break-even

Der Break-Even-Punkt ist der Punkt, an dem die Gesamtkosten und die Gesamteinnahmen gleich sind.

Belehnungsquote

Beschreibt den Anteil an Fremdkapital am Gesamtkapital in Prozent. Zum Beispiel bei Wohneigentum: 20% Eigenkapital, 80% Fremdkapital. Fremdkapitalquote = 80%.

Belehnungsquoten

Beschreibt den Anteil an Fremdkapital am Gesamtkapital in Prozent. Zum Beispiel bei Wohneigentum: 20% Eigenkapital, 80% Fremdkapital. Fremdkapitalquote = 80%.

C

Courtagen

Vermittlerprovision des Brokers bei Abschluss eines Börsengeschäfts. Sie wird in der Regel in Prozent oder Basispunkten (1% = 100 Bps) des Transaktionswertes berechnet.

Courtage

Vermittlerprovision des Brokers bei Abschluss eines Börsengeschäfts. Sie wird in der Regel in Prozent oder Basispunkten (1% = 100 Bps) des Transaktionswertes berechnet.

D

Direkte Amortisation

Bei direkter Amortisation wird, entweder laufend in regelmässigen Abständen oder einmalig, ein Teil der Hypothekarschuld direkt zurück bezahlt.

Direkte Amortisation

Bei direkter Amortisation wird, entweder laufend in regelmässigen Abständen oder einmalig, ein Teil der Hypothekarschuld direkt zurück bezahlt.

E

ESG

Environmental, Social und Governance. Diese Kriterien beschreiben drei nachhaltigkeitsbezogene Verantwortungsbereiche von Unternehmen.

ETF

Ein börsengehandelter Fonds (exchange-traded fund, ETF) ist ein Investmentfonds, der an einer Börse gehandelt wird. Die meisten börsengehandelten Fonds sind passiv verwaltete Indexfonds.

F

freie Vorsorge

Zur Säule 3b (freie Vorsorge) gehören Vorsorgearten, die nicht an einen Vertrag mit bestimmter Laufzeit gebunden sind, d. h. die sich der Versicherungsnehmer praktisch jederzeit auszahlen lassen oder auflösen kann

FINMA

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht beaufsichtigt und kontrolliert als schweizerische Finanzmarktaufsichtsbehörde alle Bereiche des Finanzwesens, insbesondere Banken, Versicherungen, Börsen, Effektenhändler sowie kollektive Kapitalanlagen und Prüfgesellschaften.

FINMA

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht beaufsichtigt und kontrolliert als schweizerische Finanzmarktaufsichtsbehörde alle Bereiche des Finanzwesens, insbesondere Banken, Versicherungen, Börsen, Effektenhändler sowie kollektive Kapitalanlagen und Prüfgesellschaften.

Fonds

Ein ‚Gefäss‘, in welches viele Anleger zusammen investieren. Das ‚Gefäss‘ wird von einem Fondsmanager verwaltet, der die Gelder entsprechend investiert. Es gibt Fonds für viele verschiedene Anlageklassen. Innerhalb eines Fonds wird das Vermögen in verschiedene Wertschriften verteilt und damit diversifiziert, was eine Verminderung des Risikos zur Folge hat.

Fonds

Ein ‚Gefäss‘, in welches viele Anleger zusammen investieren. Das ‚Gefäss‘ wird von einem Fondsmanager verwaltet, der die Gelder entsprechend investiert. Es gibt Fonds für viele verschiedene Anlageklassen. Innerhalb eines Fonds wird das Vermögen in verschiedene Wertschriften verteilt und damit diversifiziert, was eine Verminderung des Risikos zur Folge hat.

Fond

Ein ‚Gefäss‘, in welches viele Anleger zusammen investieren. Das ‚Gefäss‘ wird von einem Fondsmanager verwaltet, der die Gelder entsprechend investiert. Es gibt Fonds für viele verschiedene Anlageklassen. Innerhalb eines Fonds wird das Vermögen in verschiedene Wertschriften verteilt und damit diversifiziert, was eine Verminderung des Risikos zur Folge hat.

Fremdkapital-Hebel

In der Finanzwelt spricht man von einem Hebel, sobald bei Investitionen Fremdkapital eingesetzt wird. Typischerweise ist dies bei Hedge-Fonds, bei Lombardkrediten auf Wertschriftendepots und auch bei Immobilien der Fall. Je höher die Fremdkapitalquote, desto grösser der Hebel. Ein 5-facher Hebel bewirkt bei 20% steigenden Kursen 100% Gewinn und bei 20% sinkenden Kursen den Totalverlust. Sobald Fremdkapital und damit Hebel im Spiel sind, wird es theoretisch möglich, mehr als das eingesetzte Eigenkapital zu verlieren.

Fremdkapitalhebel

In der Finanzwelt spricht man von einem Hebel, sobald bei Investitionen Fremdkapital eingesetzt wird. Typischerweise ist dies bei Hedge-Fonds, bei Lombardkrediten auf Wertschriftendepots und auch bei Immobilien der Fall. Je höher die Fremdkapitalquote, desto grösser der Hebel. Ein 5-facher Hebel bewirkt bei 20% steigenden Kursen 100% Gewinn und bei 20% sinkenden Kursen den Totalverlust. Sobald Fremdkapital und damit Hebel im Spiel sind, wird es theoretisch möglich, mehr als das eingesetzte Eigenkapital zu verlieren.

Fremdkapitalquote

Beschreibt den Anteil an Fremdkapital am Gesamtkapital in Prozent. Zum Beispiel bei Wohneigentum: 20% Eigenkapital, 80% Fremdkapital. Fremdkapitalquote = 80%.

H

Hebel

In der Finanzwelt spricht man von einem Hebel, sobald bei Investitionen Fremdkapital eingesetzt wird. Typischerweise ist dies bei Hedge-Fonds, bei Lombardkrediten auf Wertschriftendepots und auch bei Immobilien der Fall. Je höher die Fremdkapitalquote, desto grösser der Hebel. Ein 5-facher Hebel bewirkt bei 20% steigenden Kursen 100% Gewinn und bei 20% sinkenden Kursen den Totalverlust. Sobald Fremdkapital und damit Hebel im Spiel sind, wird es theoretisch möglich, mehr als das eingesetzte Eigenkapital zu verlieren.

I

Indirekte Amortisation

Bei der indirekten Amortisation bleibt die Höhe der Hypothek gleich und die Bank verlangt keine Rückzahlung in regelmässigen Tranchen. Stattdessen eröffnen Sie ein Vorsorgekonto oder eine Police im Rahmen der Säule 3a oder 3b, auf das Sie Geld überweisen. Dieses wird an die Bank als Sicherheit für die Amortisation verpfändet.

Indirekte Amortisation

Bei der indirekten Amortisation bleibt die Höhe der Hypothek gleich und die Bank verlangt keine Rückzahlung in regelmässigen Tranchen. Stattdessen eröffnen Sie ein Vorsorgekonto oder eine Police im Rahmen der Säule 3a oder 3b, auf das Sie Geld überweisen. Dieses wird an die Bank als Sicherheit für die Amortisation verpfändet.

Inflation

Inflation ist ein dauerhafter Anstieg des allgemeinen Preisniveaus von Gütern und Dienstleistungen in einer Wirtschaft im Laufe der Zeit.

Inflation

Inflation ist ein dauerhafter Anstieg des allgemeinen Preisniveaus von Gütern und Dienstleistungen in einer Wirtschaft im Laufe der Zeit.

K

KMU

Kleine und mittlere Unternehmen

L

Leverage

In der Finanzwelt spricht man von einem Hebel, sobald bei Investitionen Fremdkapital eingesetzt wird. Typischerweise ist dies bei Hedge-Fonds, bei Lombardkrediten auf Wertschriftendepots und auch bei Immobilien der Fall. Je höher die Fremdkapitalquote, desto grösser der Hebel. Ein 5-facher Hebel bewirkt bei 20% steigenden Kursen 100% Gewinn und bei 20% sinkenden Kursen den Totalverlust. Sobald Fremdkapital und damit Hebel im Spiel sind, wird es theoretisch möglich, mehr als das eingesetzte Eigenkapital zu verlieren.

M

Marge

Die Marge ist der Spielraum zwischen dem Einkaufspreis und dem letztendlichen Verkaufspreis.

N

Nominal

Nominal bei Finanzen bedeutet: Ohne Berücksichtigung der Inflation. Das heisst also einfach den Betrag, den Sie auf dem Konto oder Depot sehen.
Wird der Kaufkraftverlust nicht berücksichtigt, entsteht die sogenannte “Nominalwertillusion”

nominal

Nominal bei Finanzen bedeutet: Ohne Berücksichtigung der Inflation. Das heisst also einfach den Betrag, den Sie auf dem Konto oder Depot sehen.
Wird der Kaufkraftverlust nicht berücksichtigt, entsteht die sogenannte “Nominalwertillusion”

nominale

Nominal bei Finanzen bedeutet: Ohne Berücksichtigung der Inflation. Das heisst also einfach den Betrag, den Sie auf dem Konto oder Depot sehen.
Wird der Kaufkraftverlust nicht berücksichtigt, entsteht die sogenannte “Nominalwertillusion”

nominales

Nominal bei Finanzen bedeutet: Ohne Berücksichtigung der Inflation. Das heisst also einfach den Betrag, den Sie auf dem Konto oder Depot sehen.
Wird der Kaufkraftverlust nicht berücksichtigt, entsteht die sogenannte “Nominalwertillusion”

nominaler

Nominal bei Finanzen bedeutet: Ohne Berücksichtigung der Inflation. Das heisst also einfach den Betrag, den Sie auf dem Konto oder Depot sehen.
Wird der Kaufkraftverlust nicht berücksichtigt, entsteht die sogenannte “Nominalwertillusion”

nominalen

Nominal bei Finanzen bedeutet: Ohne Berücksichtigung der Inflation. Das heisst also einfach den Betrag, den Sie auf dem Konto oder Depot sehen.
Wird der Kaufkraftverlust nicht berücksichtigt, entsteht die sogenannte “Nominalwertillusion”

O

Obligation

Dem eigentlichen Sinne nach ein festverzinsliches Wertpapier, durch das sich der Aussteller gegenüber dem Inhaber der Urkunde zur Zahlung eines bestimmten Betrages zuzüglich einer entsprechenden Vergütung für das zur Verfügung gestellte Kapital verpflichtet.

Obligationen

Dem eigentlichen Sinne nach ein festverzinsliches Wertpapier, durch das sich der Aussteller gegenüber dem Inhaber der Urkunde zur Zahlung eines bestimmten Betrages zuzüglich einer entsprechenden Vergütung für das zur Verfügung gestellte Kapital verpflichtet.

Opportunitätskosten

Wenn eine Option aus den Alternativen ausgewählt wird, sind die Opportunitätskosten die “Kosten”, die dadurch entstehen, dass man nicht den mit der besten Alternative verbundenen Nutzen genießt.

P

Private Vorsorge

Private Vorsorge. Die Säule 3a ermöglicht auf freiwilliger Basis eine individuelle, steuerbegünstigte Vorsorge für Erwerbstätige

Prämienbefreiung

Q

Quellensteuer

Die Quellensteuer ist eine Steuer, die direkt vom Einkommen abgezogen wird.

R

Real

Real oder Realwert bedeutet: Unter Berücksichtigung der Inflation resp. des Kaufkraftverlustes.

Risikobereitschaft

Die psychologischen Softfaktoren, welche bestimmen welche Risiken mit einem Investment eingegangen werden können. Z.B. Wie gut kann ich schlafen bei X% Verlust.

Demgegenüber misst die Risikofähigkeit harte Faktoren wie Lohn, Reservevermögen, Zeithorizont usw.

Risikobereitschaft

Die psychologischen Softfaktoren, welche bestimmen welche Risiken mit einem Investment eingegangen werden können. Z.B. Wie gut kann ich schlafen bei X% Verlust.

Demgegenüber misst die Risikofähigkeit harte Faktoren wie Lohn, Reservevermögen, Zeithorizont usw.

Risikotoleranz

Die psychologischen Softfaktoren, welche bestimmen welche Risiken mit einem Investment eingegangen werden können. Z.B. Wie gut kann ich schlafen bei X% Verlust.

Demgegenüber misst die Risikofähigkeit harte Faktoren wie Lohn, Reservevermögen, Zeithorizont usw.

Risikofähigkeit

Die Risikofähigkeit hängt davon ab, welche finanziellen Risiken er aufgrund seiner Einkommens- und Vermögenssituation tragen kann

Risikofähigkeit

Die Fähigkeit (harte Fakten) bestimmte Risiken eingehen zu können. Typischerweise im Bereich Investment. Faktoren wie Lohn, Zeithorizont, Vermögen, Verpflichtungen bestimmen die Risikofähigkeit. Demgegenüber steht die Risikobereitschaft oder -toleranz, welche psychologische Softfaktoren berücksichtigt.

Risikofähigkeit

Die Fähigkeit (harte Fakten) bestimmte Risiken eingehen zu können. Typischerweise im Bereich Investment. Faktoren wie Lohn, Zeithorizont, Vermögen, Verpflichtungen bestimmen die Risikofähigkeit. Demgegenüber steht die Risikobereitschaft oder -toleranz, welche psychologische Softfaktoren berücksichtigt.

S

S&P 500 Index

Der S&P 500 ist ein Aktienindex, der die Aktien von 500 der grössten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen umfasst. Der S&P 500 ist nach der Marktkapitalisierung gewichtet und gehört zu den meistbeachteten Aktienindizes der Welt.

 

S&P 500

Der S&P 500 ist ein Aktienindex, der die Aktien von 500 der grössten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen umfasst. Der S&P 500 ist nach der Marktkapitalisierung gewichtet und gehört zu den meistbeachteten Aktienindizes der Welt.

 

Splitting

Splitting bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Ihre Vorsorge in zwei oder mehrere 3. Säulen (oder Freizügigkeitskonten) aufgeteilt wird.

Stempelsteuern

Die Eidgenössische Steuerverwaltung erhebt in der Schweiz die so genannte Stempelsteuer. Die Stempelsteuer wird als Transaktionssteuer auf den Umsatz bei Kauf und Verkauf von Anlageinstrumenten wie Aktien, Anleihen, strukturierten Produkten, Anlagefonds und anderen Wertschriften erhoben.

Stempelsteuer

Die Eidgenössische Steuerverwaltung erhebt in der Schweiz die so genannte Stempelsteuer. Die Stempelsteuer wird als Transaktionssteuer auf den Umsatz bei Kauf und Verkauf von Anlageinstrumenten wie Aktien, Anleihen, strukturierten Produkten, Anlagefonds und anderen Wertschriften erhoben.

Steuerbelastung Gemeinde

Eine kurze Analyse verschiedener Gemeinde-Steuersätzen inkl. Rangliste günstig bis teuer können Sie bei uns bestellen.

V

Verfügbarkeitsheuristik

Verfügbarkeitsheuristik ist eine verkürzende kognitive Operation, die zu Urteilsfehlern führt.

Volatilität

Volatilität bezeichnet das Ausmass von Kursschwankungen.

 

Volatilität

Volatilität bezeichnet das Ausmass von Kursschwankungen.

 

Z

Zinseszins

Der Zinseszins beschreibt die Zinsen, die Anleger auf Zinsen erhalten. Werden Zinsbeträge umgehend reinvestiert oder thesauriert kommt es zum Zinseszinseffekt: Das angelegte Kapital wächst schneller, da ausgezahlte Zinsen umgehend wieder verzinst werden.

Zinseszinseffekt

Der Zinseszins beschreibt die Zinsen, die Anleger auf Zinsen erhalten. Werden Zinsbeträge umgehend reinvestiert oder thesauriert kommt es zum Zinseszinseffekt: Das angelegte Kapital wächst schneller, da ausgezahlte Zinsen umgehend wieder verzinst werden.

3

3. Säule

Private Vorsorge. Die Säule 3a ermöglicht auf freiwilliger Basis eine individuelle, steuerbegünstigte Vorsorge für Erwerbstätige

3b

Zur Säule 3b (freie Vorsorge) gehören Vorsorgearten, die nicht an einen Vertrag mit bestimmter Laufzeit gebunden sind, d. h. die sich der Versicherungsnehmer praktisch jederzeit auszahlen lassen oder auflösen kann

  • Beratung

    Ein Ansprechpartner für alle Bereiche der Finanzplanung zu haben spart viel Zeit und Geld

  • Wohnen

    Den Traum vom Eigenheim verwirklichen oder Immobilie verkaufen

  • Vorsorge

    Vorsorge ist Ihre Zukunft. So planen Sie Ihre längsten Ferien zielgerichtet und mit Erfolg.

  • Schutz

    63% der Schweizer sind über- oder sogar doppelt versichert. Unser Motto: «So wenige Versicherungen wie möglich, aber so viele wie existenziell notwendig!»

  • Steuerberatung

    Lehnen Sie sich zurück. Wir senken Ihre Steuern

  • Rechtssicherheit

    Mit uns kommen Sie zu Ihrem verdienten Recht. Zudem helfen wir Ihnen, in jeder Lebenslage selbstbestimmt handeln zu können.

  • Investment

    Wie Sie mit ökologisch und sozial nachhaltiger Vermögensanlage eine attraktive Rendite erzielen können.